Draufsicht auf den Rumpf in drei Ebenen mit Innenräumen

Räumlichkeiten

In den drei Kabinenzonen - vorder-, mitt- und achterschiffs - befinden sich 48 Kojen auf 10 Kabinen verteilt: jeweils 1 für Kapitän und Steuermann, 2 als Hospital, 10 für Stammbesatzung und 32 für Mitsegler. In jeder Kabinenzone befindet sich eine Dusche mit fließend Kalt-, Warm- und Seewasser, sowie eine Toilette. Die Toiletten sind teilweise noch die typischen Pumpklos.

Räumlichkeiten der Messe - Foto: Annika Mues

Die Räume sind weitestgehend in Massivholz ausgebaut, wofür heimische Hölzer Verwendung fanden. Insgesamt wurde bei der Restaurierung auf umweltfreundliche Bauweise geachtet. Mittschiffs befindet sich auch die Messe und der "Thing"raum. Die Messe ist mit 4 Tischen für je 10 Personen ausgestattet. Das Thing verfügt über eine Tafel, eine kleine Bibliothek und bietet 20 Schülern Raum zum Lernen und Zusammensitzen. Die Ausstattung ist einfach, praktisch und seetauglich.

Auch eine eigene Werkstatt ist mittschiffs untergebracht und mit allen wichtigen Werkzeugen für Reparaturarbeiten ausgerüstet. Sogar eine Nähmaschine für Segeltuch ist vorhanden, damit ein Segel auch mal geflickt werden kann. Jeder handwerkserfahrene Mitsegler ist gern gesehen, denn an einem Traditionsschiff gibt es immer wieder Dinge zu restaurieren und instandzusetzen. Mittschiffs liegt auch die Kombüse, in der für alle gekocht und Brot gebacken wird, sowie zwei Lagerräume für den Proviant.

Im Vorschiff befindet sich der Kettenkasten – ein Raum, wo die zwei über 120 m langen Ankerketten verstaut sind. Ein Meter dieser Kette hat etwa 30 kg Gewicht. Des weiteren sind hier eine 6er und eine 12er Kabine. Bei hohem Seegang ist gerade das Schlafen im Vorschiff eine interessante Begebenheit. Die Bewegungen des Schiffsrumpfs sind hier am stärksten zu spüren. Nichts für Leute, die sich nicht gerne in den Schlaf wiegen lassen.

Im Achterschiff hat der Kapitän sein Domizil. Daneben liegen die Steuermannskabine und das Hospital. Auch der Maschinist ist hier untergebracht, da von hier aus der Zugang zum Maschinenraum besteht. Weiterhin ist eine 4er Kabine für die Stammcrew, meistens die Wachführer - auch Toppsgasten genannt, - vorhanden. Neben einem kleinen Salon ist auch der Navigationsraum achtern, wohl der wichtigste Ort an Bord und als einziger auf modernen Stand gebracht: Vom Radar über Seefunk bis hin zum GPS ist alles vorhanden. Selbst eine Feuermeldeanlage wurde aus sicherheitstechnischen Gründen installiert. Hier werden die Routen festgelegt, der Kurs kontrolliert und über Seekarten gefachsimpelt. Ebenso wichtig ist hier das tägliche Empfangen und Interpretieren des Seewetterberichts.

All dies zusammen bildet einen Mikrokosmos, eine geschlossene Einheit, die nur dann funktioniert, wenn jeder sich an die einfachen Regeln des Miteinander hält. Jeder ist herzlich willkommen in der Welt der Abenteurer und Idealisten, die dieses Schiff am Leben erhalten.