Praxisübungen im Harburger Binnenhafen - Foto: Heiko Temme
Praxisübungen im Harburger Binnenhafen - Foto: Heiko Temme

Sportbootführerschein-See Kurs 2014

von Heiko Temme

Erstes Wochenende - Bericht von Lina

Eine dunkle Straße, um jede Ecke kleiner werdend. Freitagabend. Irgendwo am Harburger Hafen. Bin ich noch auf dem richtigen Weg? Die kleine Eckkneipe „bei Rosi“ links liegen lassen, um noch eine Kurve. Und dann! Drei Masten, sechs Rahen, da liegt sie, die „Fridi“!

Ein Wochenende voller Nautik in Theorie und Praxis liegt vor uns! Nach und nach trudeln die Wissbegierigen ein und jeder sucht sich sein Schlafplätzchen für die folgenden zwei Nächte oder auch zwei Wochen. Bevor es etwas Hirnnahrung mit einem organisatorischen Überblick übers Wochenende und einer kleine Einführung in die Navigation von Johannes gibt, wird mit Nudeln und roter Soße fürs leibliche Wohl gesorgt.

Der nächste Morgen beginnt mit Obstsalat und Reinschiff! Ob auf dem Atlantik, auf der Ostsee, in Wismar oder Hamburg – manche Routinen gehören einfach zur Fridtjof. Nachdem alles blitzt und blinkt geht´s los! Während die eine Gruppe sich dick einpackt und mit Johannes das Dingi unsicher macht und sich in An- und Ablegen, Aufstoppen, Wenden und Boje-über-Bord-Manöver übt, werden die anderen von Elias und Doro ins Jonglieren mit Zirkel, Navigationsdreieck und Karte eingeführt. Nach dem Mittagessen werden die Gruppen getauscht. Alle sind motiviert dabei und wer eine Verschnaufpause braucht, findet zwischendurch Ablenkung bei einem Käffchen, Keks oder Schnack.

Während der Rest der Meute noch schläft treibt es am Sonntagmorgen noch vor Sonnenaufgang drei hochmotivierte Dingifahrer raus aufs Wasser. Ansonsten wird an diesem Tag das Erlernte oder auch noch nicht Gelernte weiter vertieft oder erschlossen. Am Nachmittag löst sich die Gruppe langsam auf, jeder begibt sich nach und nach auf den Heimweg.

Danke an alle Mitbüffelnden für das interessante und sehr entspannte Wochenende und besonders auch an unsere drei Tutoren Johannes, Elias und Doro für Organisation, super Wissensvermittlung und Didaktik sowie für die richtige Nervennahrung zum geeigneten Moment!

Die Prüfung kann kommen! Der Sommer auch!

Lina

Üben der Theorie in der Messe
Üben der Theorie in der Messe

Zweites Wochenende - Bericht von Jules

Einmal vorweg: Alle haben das Ziel erreicht und die Prüfung zum Sportbootführerschein See bestanden. Am Freitag und am Samstag wurden nochmal die Navigationsaufgaben geübt und die theoretischen Fragen unter Deck gepaukt. Einige hingegen waren unterdessen draußen auf dem Wasser und trainierten mit Joe die geforderten Bootsmanöver. Nun hervorragend vorbereitet konnten wir am Sonntag gelassen die Prüfer empfangen. Schon zwei Stunden später hatten wir alle die Führerscheine in der Hand.

Aus Dank an das Dingi und an Doro, Elias und Joe für ihre großartige Wissensvermittlung entstand am Vorabend (mit tatkräftiger Unterstützung von Rosi) dieser Tauftext:

Am Anfang standen zwölf wissbegierige Lehrlinge mit ihrem bärtigen Lehrmeister Joe. Njödr, Gott der Meere, hielt seine kalte Hand über die Weiten des Harburger Überwinterungshafens. Dingi, Sohn von Fridtjof, möge Njödr dir immer die Wellen bereiten.

Allzeit kursgerecht aufstoppbar, Retter der Bojen über Bord, deine Vor- und Achterleine halten uns sicher in guten wie in schlechten Zeiten. Möge deine Entlüftungsschraube ewig halten und dein Motor unversenkbar sein. Treuer Fahrwasserbegleiter in der Hafeneinfahrt, du bist ein Push in die richtige Richtung.

Deshalb taufen wir dich auf den Namen: DINGI JOE.

Allzeit gute Fahrt, immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel und immer frischen Wind im Schlauch!

Jules

Lernen für die Prüfung
Lernen für die Prüfung

Zurück